Cloudspeicher – Fragen und Antworten

Was genau ist Cloudspeicher bzw. Online-Speicher?

Es handelt sich um Datenspeicher, auf den ähnlich zugegriffen werden kann wie auf eine Festplatte oder einen USB-Stick. Der wesentliche Unterschied besteht darin, dass dieser Speicher über das Internet (“in der Cloud”) bereitgestellt wird.

Und worin besteht der Vorteil?

Die Nutzung von Cloudspeicher bietet eine Vielzahl von Vorteilen gegenüber der traditionellen Speicherung von Daten:

  • Bei den namhaften Anbietern kümmern sich Profis um Themen wie Sicherheit, Backups und Verfügbarkeit. Dies ist insbesondere für kleine Unternehmen ohne eigene IT-Abteilung ein großer Vorteil, da ein Verlust wichtiger Daten sehr unwahrscheinlich wird.
  • Sie können von allen Geräten mit einer Internetverbindung auf den Cloudspeicher zugreifen. Das erleichtert den Datenaustausch und Sie können sicherstellen, dass sich alle wichtigen Daten an einem gemeinsamen sicheren Ort befinden und nicht über viele Geräte verteilt sind.
  • Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass auch Online-Dienste ihre Daten im Cloudspeicher ablegen können. Damit behalten Sie die Hoheit über Ihre Daten und verlieren niemals den Zugriff darauf.

Worauf ist bei der Auswahl eines Anbieters zu achten?

  • Das markanteste Kriterium ist zunächst der Preis, wobei die Kosten in der Regel sehr überschaubar sind. Teilweise gibt es sogar mehrere Gigabyte Cloudpeicher gratis als Einstiegsangebot.
  • Auf den Cloudspeicher wird über Schnittstellen zugegriffen. Um nicht in eine dauerhafte Abhängigkeit von einem speziellen Anbieter zu geraten, ist es wichtig, dass der Zugriff über offene, standardisierte Schnittstellen möglich ist. Ein weit verbreiteter Standard ist WebDAV. Anbieter ohne diese Standardschnittstelle werden in der Übersicht daher nicht berücksichtigt.
  • Nutzen Sie Cloudspeicher gewerblich und speichern dort personenbezogene Daten (z.B. Adressen oder E-Mails), dann wird diese Speicherung als Datenverarbeitung in Ihrem Auftrag angesehen. Damit sind Sie verpflichtet, mit dem Anbieter eine Auftragsverarbeitungsvereinbarung (AVV) abzuschließen. Darin verpflichtet sich der Anbieter zur Einhaltung hoher Datenschutzstandards. Bei den meisten Anbietern kann die AVV unkompliziert per Mausklick abgeschlossen werden. Anbieter, die keine Möglichkeit einer AVV anbieten, scheiden für diese Art der Nutzung aus.
  • Je nach Anwendungsfall kann der Ort der Datenspeicherung ebenfalls wichtig sein, z.B. wenn Sie Ihre Buchhaltungsdaten online auslagern. In diesem Fall bietet sich die Speicherung der Daten in Deutschland an, um die rechtlichen Anforderungen ohne zusätzlichen Aufwand zu erfüllen.

Welche konkreten Anbieter gibt es?

Die Auswahl an Anbietern ist relativ groß, so dass die Preise durch den Wettbewerb eher moderat sind. Daher ist es für die meisten Anforderungen nicht schwer, einen passenden Anbieter auszuwählen. Als Orientierungshilfe kann unser Vergleich gewerblich nutzbarer Cloudspeicher dienen (hier klicken).

Vergleich gewerblich nutzbarer Cloudspeicher-Angebote

Stand: August 2020.

Die Nutzung von Speichermöglichkeiten im Internet ist besonders für kleine Unternehmen hilfreich, da sich Profis um Themen wie Sicherheit, Backups und Verfügbarkeit kümmern. Es kommt bei der Auswahl auf einige wichtige Kriterien an. Wir stellen diese Kriterien vor und zeigen Ihnen, welche Anbieter wir gefunden haben, die diese Kriterien erfüllen:

  1. Preis – Das markanteste Kriterium ist zunächst der Preis, wobei die Kosten in der Regel sehr überschaubar sind. Teilweise gibt es sogar mehrere Gigabyte Cloudpeicher gratis als Einstiegsangebot.
  2. Offene Schnittstelle (WebDAV) – Auf den Cloudspeicher wird über Schnittstellen zugegriffen. Um nicht in eine dauerhafte Abhängigkeit von einem speziellen Anbieter zu geraten, ist es wichtig, dass der Zugriff über offene, standardisierte Schnittstellen möglich ist. Ein weit verbreiteter Standard ist WebDAV. Anbieter ohne diese Standardschnittstelle werden in der Übersicht daher nicht berücksichtigt.
  3. Auftragsverarbeitungsvereinbarung (AVV) Nutzen Sie Cloudspeicher gewerblich und speichern dort personenbezogene Daten (z.B. Adressen oder E-Mails), dann wird diese Speicherung als Datenverarbeitung in Ihrem Auftrag angesehen. Damit sind Sie verpflichtet, mit dem Anbieter eine AVV abzuschließen. Darin verpflichtet sich der Anbieter zur Einhaltung hoher Datenschutzstandards. Bei den meisten Anbietern kann die AVV unkompliziert per Mausklick abgeschlossen werden. Anbieter, die keine Möglichkeit einer AVV anbieten, scheiden für diese Art der Nutzung aus.

Der folgende Überblick soll als Orientierung dienen und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Für die Korrektheit der Angaben können wir trotz sorgfältiger Recherche keine Gewähr übernehmen. Wir handeln unabhängig und bekommen von keinem der genannten Anbieter eine Provision oder andere Vergütung.

Anbieter mit eigenständigen Cloudspeicher-Angeboten

AnbieterGrößeKosten pro MonatWebDAVAVV
Telekom MagentaCloud
zum Anbieter
3 GBgratisJaJa
15 GBgratis für Telekom-KundenJaJa
100 GB1,95 €JaJa
IONOS HiDrive
zum Anbieter
100 GB1,50 €JaJa
STRATO HiDrive
zum Anbieter

250 GB3,00 €JaJa
Hetzner Storage Box
zum Anbieter
100 GB3,45 €JaJa

Anbieter, bei denen der Cloudspeicher Teil eines Gesamtangebotes (z.B. E-Mail-Konto) ist

AnbieterGrößeKosten pro MonatWebDAVAVV
GMX
zum Anbieter
2 GBgratis (in FreeMail enthalten)JaJa*
7 GB2,99 € (in ProMail enthalten)JaJa*
12 GB4,99 € (in TopMail enthalten)JaJa*
WEB.de
zum Anbieter
2 GBgratis (in FreeMail enthalten)JaJa*
10 GB5,00 € (in Club enthalten)JaJa*
100 GB6,99 € (in Club 100 enthalten)JaJa*
* Die Auftragsverarbeitungsvereinbarung ist Teil der mit dem Anbieter vereinbarten AGB.

Leider erfüllen einige preislich und technisch interessante Angebote von größeren Anbietern nicht alle der oben aufgeführten Kriterien. So wird die standardisierte WebDAV-Schnittstelle zugunsten eigener Technologien nicht unterstützt, z.T. ist auch keine AVV vorgesehen:

Apple iCloud: Keine Unterstützung der WebDAV-Schnittstelle, keine AVV.

Google Drive: Keine Unterstützung der WebDAV-Schnittstelle, keine AVV.

Microsoft OneDrive: Keine Unterstützung der WebDAV-Schnittstelle.

Microsoft 365 (früher: Office 365): Cloudspeicher bietet keine Unterstützung der WebDAV-Schnittstelle.